Cornelia Funke spendiert Sommerfest der Wilden Hühner

14/10/2008 | Die seit mehreren Jahren in USA lebende weltberühmte Kinderbuchautorin Cornelia Funke, laut US-Magazin „Forbes“ eine der 100 bedeutendsten lebenden Menschen weltweit, denkt immer wieder an „ihre“ Wilden Hühner in Osterode und spendet dem Verein Frauen für Frauen für besondere Anlässe großzügig Geld. So konnte das Mädchenhaus Harz am Ende diesen Sommers, genau am 21. September, der Tages- und Nachtgleiche im Herbst, ein rundum gelungenes Sommerfest feiern. Was im letzen Jahr noch auf dem eigenen Hinterhof passierte, wurde dies Jahr kurzfristig wegen Regens ins Landgasthaus in Ührde verlegt. Neben liebevoll zubereitetem Büffet gab es einen Zauberer für die Kleinen und von den größeren Mädchen ein kleine Ansprache an ihre Betreuerinnen. Der Rückweg wurde zu Fuß gemacht. Am Abend waren sich satte und müde Teenager – Mädchen und Betreuerinnen einig:

Danke liebe Cornelia Funke, das war ein toller Tag.

Zu Besuch bei Cornelia Funke

19/12/2007 | Einen aufregenden Abend erlebten drei Bewohnerinnen der Mädchenwohngruppe „Wilde Hühner“ am Freitag den 23.11.07 im Deutschen Schauspielhaus in Hannover.

Einer persönlichen Einladung ihrer Schwester und Managerin Insa Funke folgend, nahmen sie teil an der Buchvorstellung des Jugendromans Tintentod, dem dritten Teil der Tintentrilogie von Cornelia Funke. Die weltberühmte, inzwischen in USA lebende Kinder- und Jugendbuchsautorin, hält seit mehreren Jahren Kontakt zu der nach ihren Mädchenbanden Büchern benannten WG „Die wilden Hühner“.

Weiterhin konnten die Mädchen, sowie ihre Betreuerin mit einem Informationsstand über die Arbeit des Vereins Frauen für Frauen e.V. aus Osterode berichten. Hier ging es vor allem um das Leben in der Mädchenwohngemeinschaft „Wilde Hühner“.

Dieses Angebot wurde von den Besuchern der Veranstaltung sowie von den Mitarbeitern/innen von Cornelia Funke sehr gut aufgenommen. Die Stimmung war herzlich und gelassen. Frau Funke hatte mit ihrer offenen freundlichen Art die Erwartung der Mädchen voll übertroffen. So kam sie nach der Vorlesung zu unserem Stand um noch ein paar Erinnerungsfotos schießen zu lassen. Somit schloss der Abend mit dem aufregenden Gefühl eine wirklich nette Berühmtheit kennen gelernt zu haben. Die Mädchen der Wohngemeinschaft können einen Abend mit Frau Cornelia Funke nur empfehlen.