Kreis Osterode. Inge Holzigel aus Bad Lauterberg, Angelika Kiep aus Herzberg und Barbara Hindemith aus der Samtgemeinde Walkenried haben einiges gemeinsam: Zum einen sind sie Gleichstellungsbeauftragte im Landkreis Osterode und zum anderen die Initiatorinnen des Frauenfilmabends, der immer im Rahmen des Internationalen Frauentages (8. März) ausgerichtet wird. Wie in jedem Jahr, konnten sie auch diesmal dem Verein Frauen für Frauen einen gut gefüllten Geld-Umschlag überbringen.

Denn auch bei dem bereits elften Frauenfilmabend im Herzberger Kino wurde von jeder Eintrittskarte ein Euro zugunsten des Vereins – und somit für das Frauenhaus – abgezweigt. Da das Interesse der Frauen so enorm groß war, bei einem männerfreien Abend mal die Seele baumeln zu lassen, war auch die Spendendose an beiden Abenden gut gefüllt. Und so durften sich die Vorsitzenden des Vereins Frauen für Frauen, Karin Agsten und Anja Bengsch, über den stolzen Betrag in Höhe von 651,50 € freuen. Karin Agsten sprach den drei engagierten Frauen ein großes Dankeschön aus, ihr Einsatz ermögliche erneut, einiges im Frauenhaus noch weiter zu verbessern.

Diesmal war an einem Dienstag und einen Donnerstag der Film „We want sex“ zu sehen, der weitestgehend auf Tatsachen basiert und das Lebensgefühl in Dagenham, jenem Londoner Vorort, in Szene rückt, der seinerzeit von Ford geprägt wurde wie Wolfsburg vom VW-Konzern: eine Stadt, in der sich alles um die Autoproduktion dreht und wo jeder irgendwie mit der Fabrik in Verbindung steht. Dort arbeiten auch Rita und deren Kolleginnen unter wahrhaft miesen Bedingungen und für noch schlechtere Bezahlung, als ihre männlichen Kollegen. Es kommt zu Streik, der am Ende nicht nur die Arbeitsbedingungen in der Fabrik, sondern die Stellung der Frauen im ganzen Land verbessert.

Da die drei Gleichstellungsbeauftragten aber auch etwas für den weiblichen Nachwuchs auf die Beine stellen wollten, sorgten sie dafür, dass im Herzberger Kino am Mittwoch der Mädchenfilm „Bibbi und Tina II“ über die Leinwand flimmerte. Die beiden Hauptdarstellerinnen begeisterten schon in der Kinderhörspiel-Aera und jetzt im Kino.

Da alle drei Abende so erfolgreich waren, wird der Frauenkinoabend 2016 am 8. und am 10. März sowie der Mädchen-Film-Abend am 9. März im Herzberger Kino zu sehen sein.

Schon eher, nämlich am kommenden Samstag, 1. August wird der Verein Frauen und Frauen sich und seine Arbeit im Bereich der Marktkirche vorstellen. In der Zeit von 9 bis 12.30 Uhr besteht dort auch die Möglichkeit, sich unter dem Motto „Ich zeige mein Gesicht für …“ ablichten zu lassen. Aus den Fotos soll dann ein Plakat erstellt werden, das auch der Öffentlichkeit vorgestellt wird. pb

Frauen für Frauen 1